Kartenspiel und Leben

Eigentlich müsste die Überschrift lauten: was ein Kartenspiel mit dem Leben gemeinsam hat. In bestimmten Situationen fällt mir ganz besonders auf, wie sehr ich mich mit Yoga verändert habe und was für ein Geschenk es ist, gelassener geworden zu sein und zu begreifen, dass die Begebenheiten und Umstände sich nicht persönlich gegen mich oder irgendjemanden…

Weiterlesen

Vedanta und Angst (51)

Wenn Krähen/Raben in einem Traum auftauchen, soll dies eine Warnung vor Krankheit oder Tod sein. Es kann aber auch Weisheit oder Verschlagenheit bedeuten. Ich hatte keine Ahnung, warum die schwarzen Vögel in dieser Nacht im Januar 2015 erschienen, aber ich staunte nichts schlecht darüber, als an diesem Tag ein rabenschwarzes Lebewesen Mitglied unserer Familie wurde.…

Weiterlesen

Harmonie (48)

Wenn ich in meinem Yoga-Tagebuch die Zeilen von Ende 2014 lese, dann spüre ich, wie groß die Freude und der Drang meiner Suche war. Egal, was um mich herum im Alltag geschah, ich nahm es wahr, tat, was nötig war, um dann wieder schnurstracks den Kurs nach innen aufzunehmen und die Reise fortzuführen.  Es gab…

Weiterlesen

Traum und Wachzustand (47)

Die nächsten Wochen beschäftige ich mich intensiv mit den Upanishaden. Ich schrieb mir immer wieder Textstellen ins Yoga-Tagebuch, die mir wichtig erschienen, oder meditierte darüber.   Ich versuchte, die Bedeutung von Atman und Brahman zu verstehen. Begriffe, die uns hier im Westen völlig fremd sind und stellte mir vor, dass es in meiner Person ”Monika“ so…

Weiterlesen

Wir haben nicht den Mut glücklich zu sein

Heute möchte ich ein Interview mit der türkischen Zeitschrift Gazeteduvar in deutscher Sprache teilen. Das Original kann auf Türkisch unter dem Link: Gazeteduvar  gelesen werden. Mir wurden Fragen zu meinem Buch, den Angstzuständen im allgemeinen und auch hinsichtlich der Pandemie gestellt. Viel Spaß beim Lesen und ein WUNDERschönes Wochenende wünsche ich euch, Monika. Wie ist das…

Weiterlesen

Innere Askese (40)

Während auf der Yoga-Matte das innere Forschen nach der Wahrheit/Weisheit/Erleuchtung durch das tägliche Meditieren mit und ohne Rituale, Reiki und die Atemübungen von Iyengar weiter ging, beschäftigte ich mich gleichzeitig auch immer wieder mit den wenigen Yoga-Büchern, die ich auf Deutsch hatte. Der Verstand wollte schließlich mitkommen und begreifen, warum auf der Matte nur etwas…

Weiterlesen

Yoga und Samadhi (39)

Am 3.9.2014 öffnete ich morgens das Yoga-Studio für die Lehrerin, die als erste unterrichten sollte. Sie erzählte mir, dass sie wieder schwanger sei. Ich umarmte sie voller Liebe. Ich sagte nichts, denn ich schwieg an diesem Tag, aber endlich konnten nun bei mir Schmerz und Trauer in Form von einem schluchzenden Heulanfall ausbrechen. Vor einem…

Weiterlesen

Yoga ist keine Ware (29)

Im Jahr 2014 notierte ich weiterhin fleißig in meinem Yoga-Tagebuch, welche Atemübungen ich machte und wie lange ich jeden Tag meditierte. Wie eine Wissenschaftlerin beobachtete ich mich dabei und schrieb alles auf. Die Ein- und Ausatmung wurden jetzt für jedes Nasenloch getrennt durchgeführt und die Pausen zwischen der Ein- und Ausatmung wurden länger (inneres Luftanhalten).…

Weiterlesen

Das Schönste kommt noch (24)

Die Fernreise war zu Ende aber die innere Reise ging weiter. Als wir von Australien wieder zurück nach Istanbul kamen, warteten dort meine große Tochter, eine Wohnung, die uns nicht gehörte und ein Koffer auf uns. Wir hatten ein Abenteuer hinter uns, an dem wir beide sehr gewachsen sind und von dem wir heute noch…

Weiterlesen

Abschied (23)

Zum einen steckte ich mitten in einer Krise und wusste nicht, wie es mit dem Leben weitergehen sollte und zum anderen wurde ich gerade durch den Wegfall jeglicher Sicherheiten und Beziehungen so frei, dass ich bis nach Australien fliegen und mir einen Traum erfüllen konnte. Diese neu gewonnene Freiheit wurde jedoch hin und wieder von…

Weiterlesen