Ashram II (64) – oder: lasst mich alle in Ruhe –

In diesem Beitrag geht es nicht darum, einen Ashram oder Personen schlecht zu machen. Das möchte ich vorab klarstellen. Als ich 2015 im Ashram von Sri Swami Vishwananda war, bin ich mit meinem sehr kritischen und zweifelnden Verstand unterwegs gewesen. Ich beobachtete alles um mich herum mit meiner eigenen persönlichen Geschichte, Konditionierung und dem Einfluss…

Weiterlesen

Sterben und Erneuerung (61)

Wer sich ernsthaft auf die innere Reise begibt, der kann nicht davon ausgehen, dass man das mal so nebenbei machen und sein Leben wie bisher einfach so weiterleben kann. Womöglich denken die meisten, dass mit Spiritualität sofort ein entspannteres und harmonischeres Leben eintreten wird. Ja, das ist das Ziel der Reise, aber bis dahin wird…

Weiterlesen

Zum x-ten Mal aus der Angst/Out of Fear for the Umpteenth Time

  (The English version at the end of the German text) Dieser Beitrag ist für X und all diejenigen, die zwar aus einem Leben mit Angststörungen heraustreten wollen, aber es immer wieder nicht schaffen. Der Grund könnte darin liegen, dass ihr nicht eure ganze Aufmerksamkeit, Kraft und euren ganzen Mut auf diesen Wunsch richtet und…

Weiterlesen

Die Bilder im Kopf (60)

Wer meditiert, wird zwangsläufig immer stiller, im Umgang mit anderen Menschen ruhiger und schaut dafür mehr. Obwohl ich im März 2015 noch immer in einer sehr schwierigen Lebenssituation feststeckte, sprach ich nicht darüber. Ich konzentrierte mich einfach auf die innere Reise und nahm mich immer mehr zurück. Es schien so, als würden die anderen dafür…

Weiterlesen

Hinter der Angst ist…

NICHTS oder man könnte auch sagen, dort trifft man auf den universellen Geist, der aus Freude, Glück, Frieden und Freiheit besteht, so wie hinter jeder Wolke nur der Himmel auf uns wartet. Diese wunderbare Nachricht möchte ich euch in diesem Beitrag mit auf den Weg in das Neue Jahr 2021 geben.  Das gleiche gilt auch für…

Weiterlesen

Gegenwart ohne Bedeutung (59)

Ende Januar kommt es zu Hause zu Spannungen. Meine Große will frei sein, aber die Kleine braucht mich noch. Sie ist im letzten Schuljahr und hat jede Menge Stress. Viele glauben, dass die Schule und der Schulabschluss in der Türkei einfacher sind als in Deutschland. Das kann ich leider nicht bestätigen. Ich konnte das über…

Weiterlesen

Fremde Wesen (56)

Menschen, die wirklich in die Tiefe gehen möchten und nicht nur an der Oberfläche der Spiritualität kratzen wollen, werden auf dieser Reise nicht nur spirituelle Höhenflüge haben, sondern vor allen Dingen auch körperliche und seelische Schmerzen durchmachen. Das ist kein Urlaub, sondern tiefes Forschen. Hier ist nicht nur der Verstand, sondern unser ganzer Körper involviert.…

Weiterlesen

Himmlische Glöckchen (52)

Anfang 2015 gab es drei Kriya-Yoga-Gruppen, mit denen ich mich beschäftigte. Da war die von Paramahansa Yogananda gegründete Self-Realization-Fellowship, die ihren Sitz in Kalifornien hat und von der ich immer noch die Lehrbriefe bekam. Dann gab es die Organisation Babajis Kriya-Yoga, deren Mutterzentrum sich in Kanada befand und die 2014 eine Lehrerin S. aus Brasilien…

Weiterlesen

Kartenspiel und Leben

Eigentlich müsste die Überschrift lauten: was ein Kartenspiel mit dem Leben gemeinsam hat. In bestimmten Situationen fällt mir ganz besonders auf, wie sehr ich mich mit Yoga verändert habe und was für ein Geschenk es ist, gelassener geworden zu sein und zu begreifen, dass die Begebenheiten und Umstände sich nicht persönlich gegen mich oder irgendjemanden…

Weiterlesen

Traum und Wachzustand (47)

Die nächsten Wochen beschäftige ich mich intensiv mit den Upanishaden. Ich schrieb mir immer wieder Textstellen ins Yoga-Tagebuch, die mir wichtig erschienen, oder meditierte darüber.   Ich versuchte, die Bedeutung von Atman und Brahman zu verstehen. Begriffe, die uns hier im Westen völlig fremd sind und stellte mir vor, dass es in meiner Person ”Monika“ so…

Weiterlesen