Der Duft (67)

Nach fünf Jahren Yoga/Meditation hatte ich noch immer sehr wenige Meditationserlebnisse. Da gab es Samadhi sowie einige Licht- und Tonerfahrungen. Ich strebte das aber alles nicht an. Wer meine Beiträge liest, der weiß, dass ich auf der Suche nach der Wahrheit/Weisheit war und nicht nach Phänomenen.  Ich hätte enttäuscht sein können, weil keine “Wunder” geschahen,…

Weiterlesen

Das Wort (66)

Am 19.05.2015 fand ich im Internet eine deutsche Übersetzung des Werkes von Kirpal Singh: NAAM or Word (Naam oder das Wort) und las das Buch noch einmal intensiv in meiner Muttersprache.  Im Hinterkopf hatte ich dabei noch immer mein Erlebnis beim Yoga-Retreat, als während meiner Meditation ein merkwürdiger Ton in meinem rechten Ohr auftauchte und…

Weiterlesen

Diene, alles ist Yoga (65)

Im Mai 2015 erhielt ich den 75. Brief (jede Woche kam einer aus Amerika) der Self Realization Fellowship, und der muss mich sehr beeindruckt haben, denn ich hinterließ Zeichnungen und Notizen in meinem Yoga-Tagebuch. Es ging in diesem Brief u. a. um die Symbole und ihre innere Bedeutung. Alle echten Symbole, so schreibt Yogananda, stellen…

Weiterlesen

Ashram II (64) – oder: lasst mich alle in Ruhe –

In diesem Beitrag geht es nicht darum, einen Ashram oder Personen schlecht zu machen. Das möchte ich vorab klarstellen. Als ich 2015 im Ashram von Sri Swami Vishwananda war, bin ich mit meinem sehr kritischen und zweifelnden Verstand unterwegs gewesen. Ich beobachtete alles um mich herum mit meiner eigenen persönlichen Geschichte, Konditionierung und dem Einfluss…

Weiterlesen

Im Ashram I. (63)

Früher dachte ich immer, ich müsste etwas tun, um mit Weisheit/Erleuchtung belohnt zu werden. Vielleicht war ja aus irgendeinem Grund soviel Disziplin und Ehrgeiz für die Gottessuche in dieser Phase nötig. Vielleicht verliert man sonst den Mut oder die Kraft, wenn nichts mehr da ist, woran man sich festhalten kann, und wenn es auch nur…

Weiterlesen

Die Projektion des Verstandes (62)

Mehrere Wochen war ich wie gelähmt. Ich las in meinem Yoga-Tagebuch und schrieb auch ein paar Zeilen, aber es kam nichts Vernünftiges zustande. Ich schob es auf die z. T. starken Erdbeben der letzten Wochen, auf die ständigen Wetterwechsel von fast sommerlichen Temperaturen von 20 Grad auf Schnee und Frost und jede Menge Angelegenheiten, die…

Weiterlesen

Sterben und Erneuerung (61)

Wer sich ernsthaft auf die innere Reise begibt, der kann nicht davon ausgehen, dass man das mal so nebenbei machen und sein Leben wie bisher einfach so weiterleben kann. Womöglich denken die meisten, dass mit Spiritualität sofort ein entspannteres und harmonischeres Leben eintreten wird. Ja, das ist das Ziel der Reise, aber bis dahin wird…

Weiterlesen

Die Bilder im Kopf (60)

Wer meditiert, wird zwangsläufig immer stiller, im Umgang mit anderen Menschen ruhiger und schaut dafür mehr. Obwohl ich im März 2015 noch immer in einer sehr schwierigen Lebenssituation feststeckte, sprach ich nicht darüber. Ich konzentrierte mich einfach auf die innere Reise und nahm mich immer mehr zurück. Es schien so, als würden die anderen dafür…

Weiterlesen

Gegenwart ohne Bedeutung (59)

Ende Januar kommt es zu Hause zu Spannungen. Meine Große will frei sein, aber die Kleine braucht mich noch. Sie ist im letzten Schuljahr und hat jede Menge Stress. Viele glauben, dass die Schule und der Schulabschluss in der Türkei einfacher sind als in Deutschland. Das kann ich leider nicht bestätigen. Ich konnte das über…

Weiterlesen

Umkehrung des Denkens (58)

Am 21.02.2015 schrieb ich darüber, wie sehr sich meine Yoga-Praxis unter dem Einfluss der ganzen Literatur verändert hat. Tagebuch 21.02.2015 “Heute habe ich das zweite Mal nach langer Zeit wieder einmal Yoga für mich selbst gemacht. Ich merke, dass ich ganz anders übe. Gefühle von Dankbarkeit , Ehrfurcht, Demut und Freude schwingen in den Bewegungen…

Weiterlesen